Blog 1: Studioblitz

In meiner neuesten Video- Folge geht es um mein Studioblitz.

Leider herrscht die Meinung, je mehr Watt Leistung ein Studioblitz hat desto besser ist er. Ein Fakt, der leider so nicht ganz richtig ist.

Wofür brauche ich in einem Fotostudio ein Blitzkopf, oder gar eine ganze Blitzanlage, bei der jeder einzelne Blitz 1000 Watt Leistung hat? Will ich mein Model erblinden?

1000 Watt ist unfassbar viel. Und kein Objektiv hat so hohe Blendenverschlüsse und keine Kamera hat so kurze Belichtungszeiten, um die Blitzleistung von 1000 Watt kompensieren zu können.

Ganz zu schweigen, dass Blitzköpfe mit dieser Leistung auch ziemlich teuer sind.

Also kaufe dir einen Blitzkopf, der deiner Studiogröße und deinem Vorhaben in einem vernünftigen Verhältnis gegenübersteht. Hast du nur einen Hobbyraum, in dem du gelegentlich deine Freunde fotografieren willst? Dann reicht ein Studioblitz mit der Leistung von höchstens 400 Watt. Ein 1000 Watt Studioblitz macht erst Sinn, wenn du viel Outdoor und in Gegenden fotografierst, wo die Sonne besonders hell und stark scheint (bspw. Wüste oder in Afrika). Aber für normale Studiofotografie, speziell bei kleineren Studios reichen Blitzköpfe mit maximal 500 Watt aus.

Hier mal ein paar wichtige Punkte, die bei einem Studioblitz viel wichtiger sind, als die Leistung: Abbrennzeit, Farbtemperatur, Regelbereich (1/16, 1/32 …), HSS- Fähigkeit… Diese Kriterien sollten wichtiger sein, als die Leistung.

Und wenn du dir einen Studioblitz kaufen möchtest, dann kaufe dir zuerst nur EINEN Blitzkopf, dafür aber einen guten und der die oben genannten Eigenschaften hat und nicht 5 schlechte Blitzköpfe. Es kommt nicht auf die Menge der Blitze an (Quantität), sondern auf die Eigenschaften und Besonderheiten (Qualität).

Und wenn du bis hierher gelesen hast, dann bekommst du zur Belohnung noch ein Video, in dem ich dir meinen Studioblitz vorstelle. Einfach auf den Link https://www.youtube.com/watch?v=-h7WSFkZAns&t=3s klicken, zurücklehnen und los gehts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.